Das Jubiläum in der Region

 

Luther

 

Pop-Oratorium

 

22. Oktober, 15:00 Uhr und 18:00 Uhr

Kirche Euba

 

29. Oktober, 16:00 Uhr und 19:00 Uhr

Lutherkirche Oberfrohna

 

Pop-Oratorium von Dieter Falk und Michael Kunze, mit dem Voicepoint-Chor, Yellotune, Projektchor, Johannes Baldauf – Leitung

130 Chorsänger aus Chemnitz und Umgebung, 12 Solisten und eine Live-Band bringen das Pop-Oratorium „Luther“ von Michael Kunze und Dieter Falk viermal zur Aufführung. Mit Ausblicken und Rückblenden rund um Luthers Auftreten auf dem Reichstag von Worms 1521, wo er seine kirchenkritischen Äußerungen widerrufen soll, ist ein eindrucksvolles Werk entstanden, welches von Luthers Ringen um Wahrheit, Glauben und von seinem Kampf gegen Obrigkeit und die päpstliche Kirche seiner Zeit erzählt. Eine packende Handlung, mitreißende Grooves und eindrückliche Songs verbinden sich dabei mit einer aktuellen Botschaft.

Weitere Infos und Karten unter: https://www.luther-2017.info

 

 

Eintritt 15,00 € (VVK), 17,00 € (AK)

Martin Luther im Kinderzimmer

 

Ausstellung

 

23. Oktober bis 30. Oktober

Adventgemeinde, Hans-Sachs-Str. 9

 

Playmobil-Figuren zeigen 35 Szenen aus dem Leben des Reformators – eine Ausstellung, die Martin Luther (nicht nur) für die Kleinen ganz groß macht!

Konfi-, Reli- und Gemeindegruppen entdecken die Reformationszeit ganz neu. Wer schafft es, alle 35 Szenen aus dem Leben des Reformators aufzuspüren? Ein Quiz hilft bei der Betrachtung des 8 m2  großen Dioramas. Bautische laden zur eigenen Bautätigkeit ein, und eine moderne Thesenwand regt zum Nachdenken an.

 

Anmeldung Besuch der Ausstellung bei Pastor Jens Fabich

Tel. 0371 33229667 E-Mail: Jens.Fabich@adventisten.de

Evangelio

 

Lesung aus Luther-Roman

 

24. Oktober, 19:00 Uhr

Kulturkaufhaus DAStietz, Veranstaltungssaal

 

Feridun Zaimoglu liest aus seinem Luther-Roman „Evangelio“.

Im Jahr 1521 hält sich Martin Luther auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche.

Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Verdolmetscher auszufechten hat. Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt der Autor von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens. Er ist nach eigenen Worten „begeisterter Leser der Bibel“ und liebt die deftige Sprache Luthers. Bekannt wurde Feridun Zaimoglu mit seinem 1995 erschienen Buch „Kanak Sprak“.

 

Das Nachgespräch führt Pfarrerin Dorothee Lücke.

Karten zum Preis von 05 € (ermäßigt 03 €) können unter der Telefonnummer 0371 488-4222 reserviert werden.

Reformationsjubiläum

 

Festgottesdienst

 

31. Oktober, 10:00 Uhr

Kreuzkirche

 

Gastprediger ist Oberlandeskirchenrat Burkart Pilz aus Dresden. Als ebenfalls mitwirkender Gast kann der Römisch-Katholische Chemnitzer Propst Clemens Rehor begrüßt werden.

 

Der Gottesdienst ist von festlicher Kirchenmusik geprägt. Unter Leitung von Kirchenmusiker Steffen Walther, der auch an der Orgel sitzen wird, singen und spielen die Kantorei der Kreuzkirche un das Chemnitzer Barockorchester. Es erklingen Auszüge aus der Messe h-Moll von Johann Sebastian Bach und Orgelimprovisationen.

Reformationsjubiläum

 

Familientag

 

31. Oktober, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Schloßkirche

 

Am 31.10.2017 wird anlässlich Luthers Thesenanschlages vor 500 Jahren an die Schloßkirche in Wittenberg das Areal der Schloßkirche in Chemnitz Ort eines Kinder- und Familientages sein. Das Programm startet 10:00 Uhr mit einem Familiengottesdienst. Anschließend gibt es bis 16:00 Uhr ein buntes Treiben in, um und neben der Kirche (z. B. im Schloßbergmuseum). An vielen Ständen kann man etwas spielen, lernen, ausprobieren, hören, essen ... 12:30 Uhr startet dann ein Familienkonzert mit Liedermacher Jonathan Leistner. Außerdem wird im Stundentakt ein Marionettentheater und eine mittelalterliche Fechtschule zu erleben sein.

 

Vielfältig Unterstützung ist willkommen: durch Gebet, durch Werbung, durch tatkräftiges Mitmachen (Meldung bei Bezirkskatechet Christoph Schubert: Tel. 0371 3178433) und durch finanzielle Unterstützung.

(Konto für Spenden: Superintendentur Chemnitz,

IBAN: DE51 3506 0190 1682 0090 60

Verwendungszweck „Familientag 31.10.2017“)

Reformationsjubiläum

 

Festgottesdienst

 

31. Oktober, 10:00 Uhr

Lutherkirche Chemnitz-Harthau

 

Im Chemnitzer Süden findet passend zum Tag ein Gottesdienst in einer Lutherkirche statt. Verschiedene Kirchgemeinden aus der Region und deren musikalische Kreise sind an der Ausgestaltung beteiligt: Chöre, Bläser, Flötenkreise

Die vier Schwerpunkte der Predigt, die von vier Pfarrern gehalten wird, beziehen sich auf die vier reformatorischen Aussagen: „Allein aus Glauben“, „Allein aus Gnade“, „Allein Christus“ und „Allein die Bibel“.

Reformationsjubiläum

 

Festkonzert

 

31. Oktober, 17:00 Uhr

St. Petrikirche

 

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847) Sinfonia Nr. 5 d-Moll op. 107 “Reformations-Sinfonie”

1. Andante. Allegro con fuoco – 2. Allegro vivace – 3. Andante – 4. Choral “Ein feste Burg ist unser Gott”. Andante con moto – Allegro vivace – Allegro maestoso

 

Naji Hakim (* 1955) Augsburger Sinfonie – Deutsche Messe nach Martin Luther für Soli, Chor und Orchestre

1. Vater unser im Himmelreich, 2. Herre Gott, erbarme dich, 3. All Ehr und Lob soll Gottes sein, 4. Nun bitten wir den Heiligen Geist, 5. Wir glauben all an einen Gott, 6. Jesaja dem Propheten das geschah, 7. Jesus Christus, unser Heiland, 8. Gott sei gelobet und gebenedeit, 9. Christe, du Lamm Gottes, 10. Ein feste Burg ist unser Gott

 

Ausführende:

Franziska Krötenheerdt – Sopran, Sophia Maeno – Alt, André Riemer – Tenor, Andreas Beinhauer – Bass

Mitglieder der St.-Marien-Kantorei Pirna, St.-Petri-Schloß-Kantorei, Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, Kirchenmusikdirektor Siegfried Petri – Dirigent

Eintritt 15,00 € - 18,00 € (AK), 12,00 € – 15,00 € (VVK), Kinder bis 14 Jahre Freitag

 

Felix Mendelssohn Bartholdy komponierte zum 300. Jubiläum der Augsburger Konfession die „Reformations-Sinfonie“. Im Finalsatz fügt er das Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“ ein und setzt so Martin Luther und der Reformation ein Denkmal.

 

Naji Hakim, Nachfolger Olivier Messiaens an der Église de la Trinité in Paris und derzeit Professor am Conservatoire National de Région in Boulogne-Billancourt und Gastprofessor an der Royal Academy of Music in London, setzt er sich als katholischer Christ mit den Luther-Chorälen auseinander und hat diese mit seiner ausdrucksstarken Harmonik und lebendigen Rhythmik vertont.

 

Reformationsjubiläum

 

Ökumenischer Gottesdienst zum gemeinsamen Reformationsgedenken

 

31. Oktober, 19:30 Uhr

Kirche Hartmannsdorf

 

Aus einer Mitteilung zu dem Gottesdienst: „Schon lange pflegen wir einen guten ökumenischen Kontakt zu unseren römisch-katholischen Geschwistern in Burgstädt und Wechselburg. Regelmäßige gemeinsame Gottesdienste sind Tradition. Die kleine Gemeinde in Hartmannsdorf ist in unserer Kirche zur Heiligen Messe zu Gast.

Am Abend des Reformationstages 2017 möchten wir uns nun treffen, um den Gottesdienst VOM KONFLIKT ZUR GEMEINSCHAFT nach dem Vorschlag der „Liturgischen Arbeitsgruppe der Lutherisch/Römisch-katholischen Kommission für die Einheit“ zu feiern. Dazu laden wir alle ein, deren Herz für die Ökumene schlägt!“

Luther +

 

Musik zum Reformationsfest

 

04. November, 19:30 Uhr

Christuskirche Chemnitz-Reichenhain

 

Seit mehr als 40 Jahren ist sie ein Höhepunkt, nicht nur für die Reichenhainer Gemeinde, sondern weit darüber hinaus: die jährliche „Reformationsmusik“. Sie wurde durch Teilnehmer der Sächsischen Singwochenbewegung (Buckow), getragen von der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, ins Leben gerufen und in die kirchenmusikalische Arbeit der Gemeinde eingebunden. Die Reformationsmusik verantworten Dr. med. Bernd Flade und seine Frau, verstärkt durch Musikfreunde aus der Gemeinde, der Stadt und darüber hinaus.

Im Programm stehen u. a. barocke Kammermusik und kleinere Chorwerke aus verschiedenen Epochen. Einen Höhepunkt stellen musizierende Kinder dar.

Alle Sängerinnen und Sänger, die musizierenden Kinder und Instrumentalisten, freuen sich auf zahlreiche Zuhörer.

Lutherlieder

 

VespermitMusik

 

23. November, 18:00 Uhr

St. Jakobikirche

 

Die Cellistin Christina Meißner spielt Choräle Martin Luthers in einer Bearbeitung von René Mense. Den Liedtexten entnommene Gedankenanstöße bringt Pfarrer Stephan Brenner zur Sprache.

Menses Musik lehnt sich an Suiten für Laute aus dem 16. Jahrhundert an. Die Laute war das Instrument, das der begabte Musiker Luther selbst spielte. In jedem Satz wird ein Choral von Luther verarbeitet, wobei jeweils andere Merkmale spätmittelalterlicher Tänze oder Instrumentalmusik in die zeitgenössische Tonsprache der Komposition mit einbezogen werden, worin wiederum charakteristische Züge von Luthers vielfältiger Persönlichkeit aufscheinen.